Die Technologie

Die neue Generation: So funktionieren moderne HörSysteme!

Hörgeräte der neuesten Generation Die digitale Datenverarbeitung und die Miniaturisierung der Bauteile haben die Hörgeräte-Technologie revolutioniert. Nicht länger ist das Hörgerät nur Geräuschverstärker - heute leisten HörSysteme intelligentes Schallmanagement.

Grundsätzlich sind Hörgeräte zunächst einmal Schallverstärker. Dabei trifft der Schall am Außenohr auf ein Mikrofon. Die elektrische Spannung, die sich dort aufbaut, wird im nachfolgenden Verstärker hörgerecht verarbeitet. Erst dann wird sie an das Ohr über einen Miniaturlautsprecher (Hörer) zurückgegeben.

Nach heutigem Stand der Technik werden zwei Varianten der Signalverarbeitung unter-schieden: Analoge Signalverarbeitung (manuell einstellbar und digital programmierbar) und digitale Signalverarbeitung. Bei manuell einstellbarer, analoger Signalverarbeitung arbeitet das Hörgerät in Form elektrischer Spannungen.

Die Einstellungen am Hörgerät selbst können durch eingebaute manuell zu bedienende Steller in begrenztem Maße verändert werden. Bei digital programmierbaren Geräten kommt bei der Anpassung Digital-Technik (spezielle Software) zum Einsatz. Hierdurch können die Hörgeräte viel genauer und gezielter auf die individuelle Hörminderung und Hörbedürfnisse hin programmiert werden. Die digitale Signalverarbeitung kommt bei der jüngsten HörSystem-Generation zum Einsatz. Volldigitale Systeme sind mit einem Miniatur-Computer - dem Mikrochip - ausgestattet.

Das bedeutet:
Nicht nur die Einstellung der Hörgeräte selbst, sondern auch die Signalverarbeitung erfolgt digital. Mehr über Hörgeräte-Modelle und deren Anpassung erfahren Sie in unserem Geschäft.